Wie wichtig ist ein gutes Terrassendach für das eigene Haus?

Gerade in den Sommermonaten ist es eine tolle Sache, wenn man auf der Terrasse auch einen schattigen Platz hat. Wobei sich eine Terrassenüberdachung längst nicht nur im Sommer lohnt, denn auch im Rest des Jahres ist ein Terrassendach auf jeden Fall ein hervorragender Schutz vor Wind und Wetter.

In der Vergangenheit waren vor allem Markisen besonders beliebt, um auf der heimischen Terrasse für Schutz vor der Sonne oder auch vor Regen zu sorgen. Aber in den letzten Jahren ging der Trend aber immer mehr hin zu Terrassenüberdachungen, die ganzjährig für einen schönen geschützten Platz auf der Terrasse sorgen. Wenn man hierbei zusätzlich auf entsprechende Seitenmarkisen setzt, dann kann man die Terrasse durchaus auch in den Wintermonaten nutzen und beispielsweise mit Freunden einen gemütlichen Grillabend auf der Terrasse verbringen.  Wobei man natürlich auch einen schönen Garten hervorragend nutzen kann. 

Was genau ist ein Terrassendach?

Terrassenüberdachungen sind gerade auch in der Schweiz äusserst beliebt. Das hängt damit zusammen, dass diese in den Sommermonaten für einen angenehmen schattigen Ort suchen und man selbst in der kälteren Jahreszeit bei Wind und Wetter noch geschützt an der frischen Luft sitzen kann. Ein richtiges Terrassendach ist dabei natürlich deutlich robuster, als das etwa bei einer Markise der Fall ist. Eine Markise kann bei Schnee und auch bei Frost schnell beschädigt werden oder je nach Wetterlage erst gar nicht ausgefahren werden. Ausserdem hat man bei einer Markise auch immer die Problematik, dass diese im nassen Zustand nicht einfach eingefahren werden kann. Wenn man das trotzdem macht, dann kann man ganz schnell hässliche Stockflecken auf dem Tuch der Markise bekommen.

Ein Terrassendach ist an dieser Stelle insgesamt viel robuster und dadurch auch das komplette Jahr nutzbar. Bei einem solchen Dach hat man ausserdem auch die Chance, dass man die Überdachung perfekt an die speziellen Witterungsbedingungen vor Ort anpassen kann. Verbraucher in der Schweiz können beispielsweise auch Verbundsicherheitsglas beim Terrassendach einsetzen, um die Belastbarkeit noch einmal deutlich zu erhöhen. Häufig werden auch Doppelstegplatten sowie eine Unterglasmarkise eingesetzt. Das ist eine Kombination, die sowohl für den Winter als auch für den Sommer perfekt geeignet ist.

Ein solches Terrassendach wird in der Regel fest auf der Terrasse installiert. Dabei kommt eine Befestigung an einer Hauswand oder auch auf dem Boden infrage. Bei einer Verankerung auf dem Boden werden alle vier Stützen im Boden befestigt. Dadurch gibt es mehrere Möglichkeiten, wie man das Terrassendach bestmöglich befestigen und sichern kann.

Der Kauf eines Terrassendachs

Wenn man noch nicht im Besitz einer Terrassenüberdachung ist, dann macht es durchaus Sinn gleich über die Anschaffung einer robusten und hochwertigen Terrassenüberdachung nachzudenken. Die Preise können hierbei je nach den eigenen Vorstellungen sehr stark variieren. Eine hochwertige Terrassenüberdachung kann man auch bequem über das Internet bestellen. Allerdings sollte man in diesem Zusammenhang im Blick haben, dass längere Lieferzeiten bei Terrassendächern nicht unüblich sind. Auf jeden Fall ist es langfristig betrachtet mit Sicherheit eine gute Idee, wenn man die eigene Terrasse mit einem Terrassendach aufwertet und man die Terrasse dadurch ganzjährig nutzbar wird. Auf diese Weise kann man auch noch leichter mit Blick auf den Garten sein Homeoffice geschützt an die frische Luft verlegen