swissguide_timify_banner

News

Psychologisch wirkungsvolle Arbeitskleidung im Sinne der Corporate Identity

Gepostet: 15.12.2016
Article Cover
In zahlreichen Berufen, vor allem solchen im öffentlichen Dienst, spielt das Prinzip der Uniformität eine essenzielle Rolle. Unternehmen legen größten Wert darauf, dass alle ihre Mitarbeiter einheitlich gekleidet sind. Unabhängig von individuellen Attributen wie dem Alter, Aussehen und häufig auch Geschlecht soll ein durchgängiger Look entstehen, der die jeweilige Firma bestmöglich nach außen hin repräsentiert.

Corporate Identity kurz und präzise definiert

Unter dem Begriff Corporate Identity (CI) werden alle Merkmale zusammengefasst, die ein bestimmtes Unternehmen kennzeichnen und es von anderen Firmen unterscheiden. Sie dient dazu, dem eigenen Betrieb ein Gesicht zu geben, ihm eine echte - quasi menschliche - Persönlichkeit zu verleihen, um in der Folge neue Kunden zu generieren und bestehende Klienten zu binden. Selbstverständlich ist zu diesem Zweck eine Vereinheitlichung innerhalb der verschiedenen Bereiche, die ein Unternehmen ausmachen, zwingend erforderlich. Denn nur ein in sich geschlossenes, rundes, harmonisches Gebilde löst bei den Rezipienten positive Gefühle aus. Zum umfassenden Feld der Corporate Identity gehören unter anderem das Corporate Behavior, die Corporate Communication und das Corporate Design. Wie die anderen Zweige lässt sich auch das Letztgenannte in mehrere Unterbereiche gliedern: beispielsweise die Form und Farben des Logos, die genaue Ausarbeitung der Geschäftspapiere - und die Gestaltung der Arbeitskleidung.


Die Bedeutung der Arbeitskleidung im Sinne der CI

Natürlich legen Firmenleiter in Bezug auf die Kleidung ihrer Mitarbeiter das Augenmerk nur untergeordnet auf modische Kriterien. Im Vordergrund stehen vielmehr psychologische Aspekte: Zunächst einmal sollen die Firmenzugehörigen für (potenzielle) Kunden immer und überall leicht zu erkennen sein. Dies schafft ein Gefühl von Transparenz und entsprechend auch Klarheit. Im optimalen Fall sorgt eine rundum gelungene Corporate Identity sogar dafür, dass die Rezipienten gewisse Schnitte und Farbkombinationen automatisch mit dem in Frage stehenden Unternehmen assoziieren. Bringen sie mit dem, was sie zu sehen bekommen, auch noch Gutes in Verbindung, braucht sich die Firma in der nahen Zukunft vermutlich keine Sorgen über mangelnden Kundenzuwachs zu machen. Um aber diese guten Empfindungen aus den Personen zu kitzeln, müssen neben der firmenspezifischen Kleidung auch die sonstigen Details der CI stimmen.

Darüber hinaus schafft eine einheitliche Corporate Fashion bei den Trägern - also den Arbeitnehmern - ein Gefühl der Teamzugehörigkeit. Soziale Differenzen bleiben ebenso im privaten Raum wie persönliche (vor allem modische) Vorlieben. Stattdessen rückt die berufliche Identität, die bewusste Identifizierung mit dem eigenen Betrieb in den Fokus. Dies wiederum erleichtert es dem Einzelnen, sich auf das Wesentliche - nämlich seine aktuellen Aufgaben und das Funktionieren als beziehungsweise im Team - zu konzentrieren.

In diesem Zusammenhang sollte noch erwähnt werden, dass eine einheitliche Bekleidung nicht zuletzt bei Berufen mit autoritärer Funktion unabdingbar ist. Zu diesen zählen etwa Polizisten oder (andere) Servicekräfte für Schutz und Sicherheit. Für solche und ähnliche Berufsgruppen gehört ein hoher Kundenkontakt zum Arbeitsalltag und die Tätigen sind vergleichsweise häufig diversen Konflikten ausgesetzt, die sie professionell angehen und bewältigen müssen. Dabei profitieren sie von ihrer bekannten Uniform, mit der sie eine optische Grenze bilden und so Distanz zum Gegenüber erzeugen. In ihrer Kleidung repräsentieren sie nicht in erster Linie sich selbst, sondern eine bestimmte Institution, sodass sie persönliche Tendenzen und momentane Stimmungen besser in den Hintergrund stellen können. Bedeutsam ist allein, dass sich die Mitarbeiter in ihren Outfits wohl fühlen. Die hochwertige Arbeitskleidung vom Fachhändler Engelbert Strauss erfüllt alle geforderten Eigenschaften.


Fazit

Letzten Endes möchten Unternehmen ihren (potenziellen) Kunden mit Corporate Fashion im Sinne der Corporate Identity vor allem eines vermitteln: der richtige - weil vertrauenswürdige und jederzeit erreichbare - Ansprechpartner zu sein. Faktisch kann die Arbeitsbekleidung starke Auswirkungen in den verschiedensten Firmenbereichen haben, weshalb ihr zunehmend größere Wichtigkeit zukommt.

 

 

Bild: Pixabay (Lizenz CC0)

LOKALE NEWS

Werbung
Unsere strategischen Partner Zertifiziert durch
swissclick.com online mobile video
news.ch
wirtschaft.ch
crif.ch
sadv.ch